Im Schwesternhaus einziehen

Wunderschöne Ansicht der Südseite im Winter. | Bild: Lisa Minninger

Im Schwesternhaus wohnen heißt Teil einer Gemeinschaft zu sein. Wir sind offen für alle Geschlechter und Studienrichtungen. Voraussetzung ist nur, dass du in Niedersachsen eingeschrieben und motiviert bist, an unserem Projekt mitzuwirken. Das Haus bietet dir tolle Vorteile, aber verlangt ebenso viel zurück. Zum Beispiel leistet jeder Mieter vertraglich festgelegte vier Arbeitsstunden im Monat, welche dem Haus zu Gute kommen. Das kann prinzipiell alles sein. Aber auch wichtig ist deine Präsenz, denn wir sind ein lebendiges Haus und wünschen uns ein reges Miteinander.

Inhaltsverzeichnis: Drei Wohnmöglichkeiten

Das Schwesternhaus bietet drei verschiedene Wohnmöglichkeiten mit unterschiedlichsten Eigenschaften. Reguläre Wohnungen und WGs für Studenten, aber auch Notzimmer für kurze Überbrückungszeiträume. Alle möglichen Notfälle können hier einen kleinen Unterschlupf finden.

Bevor du einziehst, findet ein „Vorstellungsgespräch“ mit deinem zukünftigen Flur bzw. deiner zukünftigen WG statt. Hier möchten wir dich kennenlernen und stimmen anschließend über deinen Einzug ab. Tipp: Es wird getuschelt, dass Bestechung in Form von Kuchen oder flüssig Brot diese Abstimmung beeinflussen kann 😉 Nach einem Probejahr trifft sich der Flur erneut und stimmt über deine Verlängerung (diesmal auf vier Jahre) ab. Wenn du deine Pflichten erfüllt und dich ab und zu hast blicken lassen, spricht in der Regel nichts dagegen.

Das könnte dein Blick aus dem Fenster werden | Bild: Ronia Rothhaß

 


 Wohnungen im Schwesternhaus

Das historische Eingangsportal zum Hauptwohntrakt. Foto: Lisa Minninger

Unsere Wohnungen verfügen je über zwei Zimmer und in den meisten Fällen außerdem über eine eigene Küche. Einige Wohnungen teilen sich jeweils zu zweit eine große Küche. Bad und Toiletten gibt es für mehrere Wohnungen zusammen. Eine Schwesternhauswohnung hat um die 40 m² Fläche.  Schnitt, Optik und Zustand der Wohnungen sind aufgrund der bewegten Geschichte des Hauses recht unterschiedlich. In der Regel leben wir jedoch den Leitsatz, dass jeder Mieter seine Wohnung in einem etwas besseren Zustand übergibt, als er sie bekommen hat.

Da es leider mehr Interessenten als Wohnungen gibt, wird eine Bewerberliste geführt, über die die Wohnungen in chronologischer Reihenfolge vergeben werden. Du wirst nach Eingangsdatum deiner Bewerbung einsortiert. Es ist leider nicht ganz vorherzusehen, wann du eine Wohnung bekommst, da dies von den aktuellen Wohnungskündigungen abhängt. Im Normalfall sollte eine aktuelle Wohnungsbewerberliste im Mitteleingang aushängen, sodass du immer nachschauen kannst, auf welchem Platz du stehst.
Fragen zu Wohnungsvergabe und Einzug oder eine Terminvereinbarung für eine Hausführung und ein Kennenlerngespräch kannst du jederzeit gerne an  wohnung@schwesternhaus.de stellen.

Voraussetzungen für deinen Einzug:

  • Alle nötigen Unterlagen, vor allem die Immatrikulationsbescheinung einer Uni in Niedersachsen.
  • Du planst, mindestens zwei Jahre hier zu wohnen. (Ausnahmen nach Absprache möglich. Z.B.: Du studierst nur noch ein Jahr, beginnst aber dann eine Doktorarbeit)

Formular für die Wohnungsbewerbung


Wohngemeinschaften im Spitzdach

Die luftigen Höhen des Südspitzdachs. Foto: Lisa Minninger

Im Dachgschoss des Hauses finden sich 13 WGs, in denen jeweils mehrere Studenten zusammen wohnen. Die Monatsmieten für ein WG-Zimmer bewegen sich je nach Größe zwischen 100-180€. Wenn du Interesse an einem WG-Zimmer hast, schreibe eine Mail an an unseren Wg-Verteiler:

Wer in den Verteiler aufgenommen werden möchte, schreibt eine Mail an:
SpitzdachSchwesternhaus@gmx.de

Wer an den Verteiler schreiben möchte, schreibt eine Mail an:
WG%SpitzdachSchwesternhaus@gmx.de

Auf diese Weise wirst du in den Verteiler aufgenommen, der dich über alle frei werdenden Zimmer informiert. Sagt dir eine Ausschreibung zu, kannst du dich an die dort angegeben Kontaktadresse wenden und dich bei deiner neuen WG vorstellen. Passt ihr zusammen, musst du dich nur noch von der Flurversammlung bestätigen lassen, ehe es heißt: Willkommen im Haus!

Voraussetzungen für deinen Einzug:

  • Immatrikulationsbescheinung einer Uni in Niedersachsen.
  • Du planst, mindestens zwei Jahre hier zu wohnen. (Ausnahmen nach Absprache möglich. Z.B.: Du studierst nur noch ein Jahr, beginnst aber dann eine Doktorarbeit)
  • Vorliegen eines Wohnberechtigungsscheins

Wohnberechtigungsschein? Was ist das?
Zum Abschluss eines Mietvertrages mit uns musst du einen Wohnungsberechtigungsschein, oder kurz B-Schein, vorlegen. Das ist einfach nur ein Nachweis, dass du nicht mehr als 17.000 Euro im Jahr verdienst und somit eine geförderte Wohnung beziehen darfst. Hier findest du alle nötigen Infos und Anträge!


Notzimmer für Kurzzeitmieter

Wir bieten Menschen, die kurzfristig in Hannover eine Bleibe brauchen, eine schnelle, unbürokratische und günstige Möglichkeit ein Zimmer zu beziehen. Wer zum Beispiel zum Semesteranfang auf der Straße steht und ein Dach über dem Kopf braucht, oder für vier Wochen ein Praktikum in Hannover absolviert und ein Bett benötigt, kann im Schwesternhaus ein Notzimmer bekommen.

Jeder Flur hat zwei bis drei solcher Zimmer zur Verfügung. Sie sind 8 – 10m² groß und möbiliert. Die Badezimmer und Toiletten werden mit allen anderen Bewohnern des Hauses gemeinschaftlich benutzt. Für alle Notzimmerbewohner gibt es außerdem eine gemeinsame Notzimmerküche (2a) in der Küchengeräte und ein Kühlschrank zur Verfügung stehen. Notzimmer werden von den Flursprechern des jeweiligen Flures für maximal zwei Monate vergeben.

Die Mietpreise für die Notzimmer:

  • Sehr klein (48a): 105,00€/Monat zzgl. Stromkosten
  • Klein (11a, 25a, 34a, 57a): 115,00€/Monat zzgl. Stromkosten
  • Mittel (26a): 130,00€/Monat zzgl. Stromkosten
  • Groß (63a): 150,00€/Monat zzgl. Stromkosten
  • 63a + Zweitbewohner: 200,00€/Monat zzgl. Stromkosten
    Zusätzlich wird eine Kaution von 200,00€ erhoben.